deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

duv spartathlonbuero

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

Anmeldephase Spartathlon 2020 geöffnet
20.01.2020

Seit heute morgen ist das Anmeldefenster für Interessenten/innen zum Spartathlon 2020 geöffnet. Bis zum 20.02.2020 haben alle deutschen Sportler/innen die Möglichkeit sich für den SP2020 beim deutschen Spartathlon-Büro anzumelden.
Auch in diesem Jahr dürfen wir wieder bis zu 35 Sportler/innen anmelden, Qualifikationsleistungen, Formulare und Anmeldeverfahren sind auf dieser Homepage unter "DUV Sport/Spartathlon" beschrieben. Die Qualifikationsleistungen wurden dieses Jahr vom Veranstalter etwas angehoben, bitte achtet darauf, dass das deutsche Anmeldeverfahren etwas von dem des Veranstalters abweichen kann.
Ich hoffe auf viele Anmeldungen und Euch viel Glück bei einer evtl. erforderlichen Verlosung der Startplätze.
Ralf Simon

Spartathlon 2020
15.12.2019

Früher als jemals zuvor sind die Seiten der DUV-Homepage für den Spartathlon 2020 aktualisiert. Das liegt vor allem daran, dass Athen bereits die Infos hierüber publiziert hat.
So habe ich in den vergangenen Tagen die Infos in unsere Homepage übertragen, auch Anmeldebogen und Attestvorlage sind bereits eingestellt. Die Änderungen gegenüber 2019 sind moderat, die 20% Regel wurde zur 25% Regel für einen garantierten Startplatz. Zusätzlich muss 2020 für die Qualifikationsleistung ein Link zur Webadresse der Ergebnisliste der Veranstaltung angegeben werden.

Das Anmeldefenster ist wieder zwischen 20.01. und 20.02., angepasst an den Zeitraum des Veranstalters.
Ich weise ausdrücklich daraufhin, dass alle Anmeldungen, die vor dem 20.01. postalisch oder per Mail bei mir eingehen, nicht bearbeitet werden können. Bitte haltet Euch an das Zeitfenster.

Viel Spaß beim Lesen der Infos auf der DUV-Homepage und viel Erfolg bei der Startplatzvergabe.

Ich wünsche mir viele Anmeldungen für den SP2020.
Ralf Simon

Vorbericht Spartathlon 2019

Der König ruft und 400 weltweit auserwählte, unerschrockene Athleten folgen Leonidas Ruf. Im Morgengrauen an der Agropolis gestartet, erwartet der König ein Eintreffen bis zum Einbrechen der Dunkelheit am darauf folgenden Tag. Das Berühren des Königs Fuß, belohnt die Athleten und beendet die Anstrengung.
Am 27. September startet der 37. Spartathlon, 246 km von Athen nach Sparti. Durch die zeitliche Nähe zur 24h Weltmeisterschaft im Oktober, ist das Feld der Spitzenläufer überschaubar. Bei den Männern ist der Sieger des Vorjahres nicht gemeldet, aber mit Radek Brunner, Joao Oliveira und Bodis Tamas sind die Plätze 2 bis 4 des Vorjahres wieder gemeldet und bilden der Kreis der Favoriten. Ohne die Zweitplatzierte des Vorjahres sind die Favoritinnen die Erste, Dritte und Vierte des Vorjahres Zsuzsanna Maraz, Teija Honkonen und Georgia Manta.

Weiterlesen