deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

24 1 k

26. Deutsche Meisterschaften im 24 Stunden Lauf in Berlin

Gemeinsam mit dem Sri Chinmoy Marathon Team als Veranstalter richtete die DUV ihre 26. Deutsche Meisterschaft im 24 Stundenlauf aus. Auf dem Gelände der ehemaligen Radrennbahn in Berlin-Weißensee wurde bei relativ guten Wetterbedingungen viel sportliche Leistung geboten. 99 Athleten hatten sich der Herausforderung gestellt.

Deutsche Meisterin wurde die Titelverteidigern Antje Krause vom Ultra Sport Club Marburg mit 216,446 km. Darauf kann sie vor allem deshalb sehr stolz sein, weil sie nach ihrer Verletzung im Winter noch nicht genau abschätzen konnte, wo sie stand. Zweite wurde Sigrid Hoffmann von der LG Westerwald (212,965 km), die bei ihrem zweiten Versuch auf den 24 Stunden zeigte, was sie drauf hat. Sie schaffte genauso wie die Bronzemedaillengewinnerin Marika Heinlein vom 1. FC Geesdorf (210,666 km), die Norm für einen Einsatz im Nationalteam.

Die Tatsache, dass es 4 Damen gelang, mehr als 200 km zu laufen (Heike Bergmann von der LG Nord Berlin Ultrateam 201,306 km) zeigt, dass die Gesamtbedingungen offenbar gestimmt haben.

24 2 kDeutscher Meister bei den Männern wurde nach einem spannenden Rennen Stu Thoms vom SV 1919 Woltersdorf mit 241,475 km. Michael Vanicek vom LG Nord Berlin Ultrateam hatte ihm den Sieg nicht leicht gemacht und vor allem in den letzten Stunden des Rennens für viel Spannung gesorgt. So betrug der Abstand zwischen beiden am Ende nicht mal einen Kilometer (Michael Vanicek 240,692 km). Bronze holte Christof Kuehner von der SpVgg Holzgerlingen mit sehr guten 232,095 km. Damit erfüllten auch alle drei Herren die derzeitige Norm.

Die deutschen Titel in der Mannschaftswertung gingen in diesem Jahr alle an das LG Nord Berlin Ultrateam.
Deutsche Mannschaftsmeister wurden Michael Vanicek, Achim Dierkopf und Michael Brandt mit einer Gesamtleistung von 591,639 km, vor dem TVE Weiher und Adler-Langlauf Bottrop. Deutsche Mannschaftsmeisterinnen wurden Heike Bergmann, Patricia Rolle und Silke Stutzke mit einer Gesamtleistung von 511,285 km, ebenfalls vor dem TVE Weiher und dem 100 Marathon Club. Deutsche Seniorenmannschaftsmeister wurden Achim Dierkopf, Michael Brandt und Volker Düring vom LG Nord Berlin Ultrateam mit 496,206 km, vor LTF Marpingen und ebenfalls dem 100 Marathon Club. Das Sri Chinmoy Marathon Team hatte in gewohnt hervorragend guter Qualität dafür gesorgt, dass es den Läuferinnen und Läufern an nichts fehlt. Ergänzt durch die hervorragende Arbeit der Zeitnahme durch die Firma Zielzeit war eine professionelle Veranstaltung garantiert, jeder konnte sich ständig über Zwischenergebnisse informieren und eine schnelle Auswertung war garantiert.
Eine ausführliche Berichterstattung folgt, Gesamtergebnisse sind hier zu finden:

 ERGEBNISSE 

Jörg Stutzke
Foto: Ronald Bader