deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Titelfoto: Kurz nach dem Start des 7. Ludwig-Leichhardt-Trail Ultralaufes, Foto: Almuth Bergmann
Hast du auch ein Foto, das hier passen könnte? Sende es uns!

Jörg StutzkeDie Ultralaufgemeinschaft trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend 11.01. ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Jeder, der dem Ultramarathon verbunden ist, kannte Jörg.
Ein Mann der Tat, mit dem Blick voraus und stets die Lösung und nicht das Problem im Blick. So haben wir ihn kennen und über viele Jahre sehr schätzen gelernt. Mit viel Engagement hat er in den Jahren 2012 bis 2017 als Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung die Ultralaufgemeinschaft angeführt, geprägt und in großem Maße vorangebracht.
Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat.
So galt nach der erfolgreichen Durchführung der DUV-Challenge am 03.10.2020 in Bernau sein ganzes Engagement der Planung der WM über 100km in Bernau/Berlin im Jahre 2022 und der 100 km DM in diesem Jahr. Er hat dabei alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz mancher Fehlschläge nun im neuen Jahr ein tragfähiges Konzept in Bernau bei Berlin anbieten zu können.
Ein langjähriger Weggefährte von ihm brachte es auf den Punkt:
“Er war eine Führungspersönlichkeit, hat immer 100% Einsatz gezeigt - egal was er gemacht hat. Er war der Jürgen Klopp des Ultralaufens und ein guter Menschenversteher”


Liebe Silke, liebe Familie Stutzke in tiefer Trauer fühlen wir uns mit Euch verbunden. Wir bekunden unser tief empfundenes Mitgefühl zu Eurem schmerzlichen Verlust.
Auch uns wird er ungemein fehlen.

Das Präsidium im Namen der gesamten DUV

02 eberhausenBericht zur 50km-DUV-DM am 8.April 2018 in Ebershausen

Neue Deutsche Meister der DUV über die 50km-Distanz wurden bei perfektem Frühlingswetter Nele Alder-Baerens (Ultrasportclub Marburg) und  Frank Merrbach (LG Nord Berlin).
Die Siegerzeiten von 3:25:40  (neuer Streckenrekord) bzw. 3:03:27 h (PB für Frank) zeigen, dass Strecke und Wetterbedingungen sehr gute Leistungen ermöglichten, obwohl einige Starter mit der ungehemmten Sonneneinstrahlung und den relativ hohen Temperaturen zu kämpfen hatten. Doch die Zeiten der Sieger und vielen weiteren PBs sprechen eindeutig für gutes Laufwetter und gute Streckeneigenschaften, obwohl auch hier beim leicht welligen Kurs ein kurzer steiler Abschnitt  jedes Mal einen Rhythmuswechsel erforderte.

Ein echter Kampf wurde um den Männertitel und die weiteren Plätze geführt – nach der ersten 5km-Runde lag Robert Kubisch (Kimbia Sports e.V.) vorn, gefolgt vom Favoriten Marco Bscheidl (LG Passau) und Frank Merrbach. Marco und Frank zogen dann in der 3. Runde an Robert vorbei, der aber lange Zeit auf Schlagdistanz bleiben konnte. Als Frank sich dann in der 5 .Runde von Marco absetzte, wurde Marco Runde für Runde langsamer und schliesslich zunächst von Robert und dann in der 9. Runde von Tobias Babel (MTV Freiheit) überholt. Die beiden Newcomer (Robert lief seinen 1. Ultra, Tobias seinen 2.) glänzten mit sehr konstanten Rundenzeiten und konnten sich in 3:07:20 bzw. 3:11:25 h Silber und Bronze sichern. Auch Samalya Schäfer (Die Laufpartner) erzielte als 5. mit 3:15:23 h PB, Ultraneuling Alexander Sellner (LG Passau) wurde in 3:18:14 h Sechster und souveräner Sieger der AK 45.

50-km-DM Eberhausen - Frank Merrbach setzt sich abZusammen mit ihrem Teamkollegen Mario Bernhardt sicherten Alexander Sellner und Marco Bscheidl der LG Passau unangefochten den Mannschaftstitel bei den Männern. Sie lagen in der Addition der Zielzeiten gut 37 min vor dem Trio der LSG Weiher mit Marcell Dahringer, Benedikt Rieker und Klaus Bensching, die wiederum fast eine halbe Stunde Vorsprung auf das Bronzeteam der LG Ultralauf aufwiesen, die mit Aaron Gerrit Dorn, Falk Sittner und Markus Meinke das Team der LG Nord um knapp 5 min auf Platz 4 verwiesen. Den 5. Rang verbuchte der SV Schwindegg, auf Platz 6 folgte dann schon das 2. Team der LG Ultralauf.

Auch wenn Nele wieder unangefochten siegte, hatte sie zumindest in den ersten drei Runden mit Susanne Gölz (LC Breisgau) eine hartnäckige Verfolgerin. Nele schaffte das Kunststück, diese 50km-DM mit einer etwas schnelleren zweiten Hälfte zu finishen, wogegen Susanne eine sehr gut mögliche Steigerung ihrer PB wohl durch den etwas zu forschen Anfang vergab. Sie wurde in 3:44:23 h aber auch völlig ungefährdet Vizemeisterin. Leider hatten neben Barbara Mallmann (SpVgg Höhenkirchen) auch Evelyn Franke und Patricia Rolle (beide LG Nord Berlin) auf einen Start verzichten müssen; Branka Hajek (LAZ Ludwigsburg) stieg nach 25 km aus. Die Gunst der Stunde mit 2 feinen Leistungen unter 4 Stunden und jeweils PB nutzten Birgit Fauser (LG Bad Waldseer Lauffieber) und Julia Jezek (Die Laufpartner) mit 3:56:47 und 3:57:03 h, wobei Birgit erst auf dem letzten km an Julia vorbeilief und sich damit Bronze holte. Knapp über 4 h, aber überglücklich beendete Andrea Schadewell (Team Icehouse) in 4:01:10 h ihren Wiedereinstieg ins Ultralaufen nach 3 Jahren Pause auf Platz 5. Und Platz 6 der DM-Wertung ging an Mareile Hertel (DAV Allgäu-Marktoberndorf) in ebenfalls PB von 4:08:07 h.

50-km-DM Eberhausen - an diesem Tag als Team unschlagbar: LG Passau mit Marco Bscheidl, Alexander Sellner und Mario BernhardtIn der Teamwertung der Frauen schafften die drei Läuferinnen der LG Nord Berlin mit Amrei Münster, Ullika Schulz und Silke Stutzke, das Team der LG Ultralauf mit Katharina Bey, Eva Piehlmeier und Sylvia Faller mit 17 min auf Distanz zu halten. Bronze ging an die LG Mauerweg Berlin in der Besetzung Sandra Kötzle, Helga Brokat und Andrea Möhr.

Die Senioren-Teamwertung holte sich die LG Ultralauf vor LSG Weiher und LG Allgäu, bei den Seniorinnen siegte die LG Nord Berlin vor der LG Ultralauf. Mehr zum Lauf und besonders zu den AK-Wertungen dann in einem Artikel in unserer Mitgliederzeitschrift „Ultramarathon“.
Bei der Siegerehrung wurde deutlich, dass eine solche Veranstaltung nur mit wohlwollender Unterstützung durch die lokalen Behörden sowie Sponsoren von einem kleinen Verein wie dem FC Ebershausen gestemmt werden kann. Aber das hat das Team um Hauptorganisator Fritz Birkner sehr gut gemacht und der liebevoll organisierte Lauf wurde mit ununterbrochenem Sonnenschein, vielen PBs und überwiegend begeistertem Feedback der Teilnehmer belohnt.

Dr. Norbert Madry